Albert´s Motorradseiten Impressum
Pass Gschütt
Bundesland:
Talorte:
Seehöhe:
Streckenlänge:
Koordinaten:
Straßenbezeichnung:
Schwierigkeitsgrad nach Denzel:
Oberösterreich - Salzburg
Rußbach am Pass Gschütt
Bad Goisern
969 m. ü. M.
ca. 22 km
geogr. Breite:
geogr. Länge:
47.591334 o
13.505417 o
B 166
1-2
Streckenbeschreibung: Die Fahrt über den Pass Gschütt von Osten kommend  lässt sich in 3 Teilabschnitte teilen. Nach der Abzweigung  der B 166 am Hallstätter See führt über eine kurze Rampe  in das Tal des Gosaubaches. Danach folgt eine  wildromantische und nicht zu enge Schlucht, Nach einigen  Kilometern und herrlichen Kurven öffnet sich das Tal und  Fernsichten werden möglich. An der Fahrt bei Gosau  vorbei wird das Dachsteinmassiv sichtbar.  Ab Gosau  geht’s wieder zur Sache. Steigungen bis zu 13% und  etliche schöne Kurven begleiten den Weg Richtung  Abtenau. Durch das enge Tal ist die Straße anfällig auf Baumstürze  und andere Naturereignisse. Die Straße ist in besten  Zustand und bietet auch bei Gegenverkehr genügend  Platz. Allerdings soll auch bedacht werden, dass die  Straße über den Pass Gschütt eine Hauptverkehrsader  darstellt. Es kann vorkommen, dass man den gesamten  Abschnitt hinter einem LKW „festsitzt“. Dieses kleine  Manko soll den Spaß auf der Pass Schütt Straße nicht  schmälern.
Am Wegesrand:  Bevor man noch auf die Straße über den Pass Gschütt einbiegt  führt der Weg einige Kilometer dem Hallstätter See entlang. Es  sind ausreichend Parkmöglichkeiten angelegt. Es lohnt sich  jedenfalls sich einige Minuten Zeit zu nehmen und am Seeufer  die Seele baumeln lassen oder eine ordentliche Jause (Brotzeit  für Leser nördlich des Weisswurstäquators) zu sich zu nehmen. Entlang des Pass Gschütt liegen die Orte Gosau und Rußbach  am Pass Gschütt. Seit dem Mittelalter gibt es eine  Vereinbarung die besagt, dass in der Hallstätter Saline     50 %  Hallstätter 25% Goiserer (Bad Goisern) und jeweils 12,5 %  Abtenauer und Gosauer beschäftigt sein sollen. Die Gegend  entlang des Pass Gschütt hatte für die Salzbergwerke  wesentliche Bedeutung, da von hier das Holz für die Sole und  Stollen stammte. Die Bewohner hatten Steuerfreiheit, mussten  im Gegenzug die Verkehrsverbindungen für den Holztransport  in einwandfreiem Zustand halten.
Für all jene, die einige Zeit in der herrlichen, aber manchmal rauen Bergwelt hier überleben wollen einige Übersetzungshilfen: Krimpi – Gerümpel Bletschn – großes Blatt klezln – herausfieseln vozudan - verlieren hiazad – jetzt Tschumpus – Kerker kreamin – krachen, krächzen feizahlig – nachtragend, feindselig åfama – einfädeln kicht – geschrien (hohe Lage) Schnoin – Mädchen. leichtes gweagln – lästig sein Schalalan – Schälchen Kruschpn – Kruste Äasch – Ärsche broutln – Brot austragen Netsch – Münze Siling - Jauche gludan – locker sein, flattern gloawid – gefallen, gedreht hingefallen hukn – sitzen zodad - zottig Brissl – Brüssel